Hexameron Variationen - Klavierabend mit Guoda Gedvilaite

Donnerstag, 15.11.2018; 20:00 Uhr

Die Pianistin Guoda Gedvilaite lädt mit ihrem Programm „Hexameron Variationen“ ihre Zuhörer zu einem Klavierabend voller romantischer Gefühle und virtuoser Herausforderungen ein. Die TangoBrücke verwandelt sich in einen „Pariser Musiksalon“, in welchem neben bekannten Musikwerken wie Ravels Valses nobles et sentimentales, Chopins Polonaise „Heroique“ oder Thalbergs Fantasie über Themen der Oper „Traviata“ ein äußerst selten gespieltes und anspruchsvolles Werk der Klavierliteratur erklingen wird: die „Hexameron Variationen“.

 HEMERA heißt auf Griechisch der Tag und HEX steht für die Zahl Sechs. Ein „Hexameron“ ist also eine Geschichte die an sechs Tagen erzählt wird. Das vorliegende „Hexaméron“ benötigt nur einen Abend – aber das Besondere daran sind die sechs großen romantischen Komponisten, die es erdacht haben: Franz Liszt, Sigismund Thalberg, Frédéric Chopin, Carl Czerny, Johann Pixis und Henri Herz. Sie schrieben alle im Auftrag von Franz Liszt jeweils eine Variation über den Marsch aus der Oper „Die Puritaner“ von Vencenzo Bellini.

Die mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe Guoda Gedvilaite  ist eine der renommiertesten Musikerinnen ihres Heimatlandes Litauen, die seit über zwanzig Jahren in Frankfurt lebt und die künstlerische Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern pflegt. Die Künstlerin verzeichnet großen Erfolge als Pianistin und ist darüber hinaus im klassischen Konzertbetrieb ständig auf der Suche nach spannenden neuen Formen der Präsentation und Vermittlung von Musik.

Klicken Sie hier, um sich Plätze zu reservieren.



zurück

Das komplette Programm des Abends...

zum Download