Drei Freunde - Klassisches Klaviertrio

Donnerstag, 04.10.2018; 20:00 Uhr

Alexander Vorontsov gastiert nicht zum ersten Mal in der TangoBrücke. 2017 hat er mit Werken von Beethoven, Chopin und Schumann den 3. Einbecker Klavierfrühling eröffnet und die Einbecker Konzertfreunde begeistert. Durch sein hochsensibles Spiel und mit gut durchdachten Interpretationen machte er schon als Student auf sich aufmerksam; so bezeichnete die Musikkritikerin Barbara Kaiser den 22-Jährigen als einen der „musikalisch intelligentesten Klavierspieler seiner Altersgruppe“. Längst ist der hochbegabte junge Pianist ein gefragter Kammermusikpartner und ein häufig eingeladener Solist, der in großen und kleinen Konzerthäusern reichlich Konzerterfahrungen gesammelt hat.

Freundschaftlich und kammermusikalisch verbunden ist er mit der Geigerin Johanna Ruppert und dem Cellisten Tim Posner. Beide sind hochbegabte Musiker, Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und haben wie Alexander Vorontsov bei Festivals und in namhaften Konzertsälen gespielt.

Ihr neues gemeinsames Projekt, einen Konzertabend der Freundschaft zu widmen, lässt im wahrsten Sinne des Wortes aufhorchen…

Kuenstlerbiographien

Alexander Vorontsov, geboren im Juli 1995 in Tscheljabinsk/Russland, stammt aus einer musikalisch-sportlichen Familie und lebt seit seinem zweiten Lebensjahr in Deutschland. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von vier Jahren, mit elf Jahren trat er dem Institut zur Früh-Förderung Hochbegabter (IFF) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei und studiert bei Prof. Lars Vogt. 2011 wurde er Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und ist seit 2016 Pianist der TONALi-Akademie. Weitere musikalische Impulse erhielt er auf zahlreichen Meisterkursen, unter anderem mit den Professoren Andrea Bonatta, Eberhard Feltz, Bernd Goetzke, Arie Vardi sowie Gabor Takasz-Nagy. Er ist Akademist von „concerto21“ der Alfred-Toepfer-Stiftung. Unterstützt wird er zudem von der Barthel-Stiftung in Varel sowie der Deutschen Stiftung Musikleben.

Als Solist und Kammermusikpartner verfügt Alexander Vorontsov über jahrelange internationale Konzerterfahrung. Er trat bei Festivals wie dem Kissinger Sommer, dem Schleswig-Holstein-Festival, dem Luzern Festival und dem Transsibirischen Art-Festival auf; darüber hinaus führten ihn Konzertengagements in die Berliner Philharmonie, in die Elbphilharmonie Hamburg, in das Mariinski-Theater St. Petersburg sowie auch nach Spanien, in die Ukraine und nach Singapur.

Zusätzlich investiert Alexander Vorontsov durch Kulturprojekte wie TONALi-TOUR oder „kinderklassik e.V.“ in das Publikum der Zukunft, gibt regelmäßig Konzerte in Schulen und arbeitet mit jungen Talenten. Neben der Konzerttätigkeit war er als Juror beim Internationalen Klavierwettbewerb Ibiza sowie beim Internationalen Grotrian-Steinweg-Wettbewerb tätig und ist der künstlerische Leiter und Organisator der hannoverschen Konzertreihe „Plathner's Eleven“. Johanna Ruppert wurde 1992 in Zweibrücken geboren und spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Geige. Ihre letzten drei Schuljahre verbrachte sie an dem Musikgymnasium Schloss Belvedere, dem Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik „FRANZ LISZT“ in Weimar.

2011 begann sie ihr Geigenstudium bei Prof. Andreas Lehmann, Nora Chastain und Prof. Priya Mitchell. Im Januar 2018 schloss sie ihren Bachelor mit Auszeichnung ab. Weitere musikalische Impulse erhielt sie von Thomas Brandis, Igor Ozim, Antje Weithaas, Ivry Gitlis und Natascha Prischepenko.

Johanna Ruppert konzertierte u.a. bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Transsiberian-Art-Festival, in der Elbphilharmonie, im Mariinski Theater bei den Gezeitenkonzerten, den Altmark Festspielen, dem Festival Internationale Foundation Montaleon in Spanien, den Segovia Music Events Pordenone in Italien, den Fränkischen Musiktagen, dem Festival Euroclassic, sowie dem Festival Eggenfelden klassisch.

Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, unter anderem gewann sie den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ in der Solowertung Violine,  den 1. Preis beim Kiwanis- Wettbewerb in Zürich, den 3. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb Hamburg sowie einen Förderpreis und den Publikumspreis beim Internationalen Königin Sophie Charlotte Violin-Wettbewerb. Zusammen mit Jessica Kaiser (Gitarre) gewann sie als Duo Karuna zwei 3. Preise bei internationalen Kammermusikwettbewerben in Italien und Portugal.

Als Solistin spielte sie mit der Jenaer Philharmonie, dem Sinfonieorchester Gotha, der jungen norddeutschen Philharmonie und dem Kammerorchester Kaiserslautern.

Johanna Ruppert ist Stipendiatin des TONALi14 Grand Prix Wettbewerbs in Hamburg und verfügt über besondere Fähigkeiten im Bereich Musikvermittlung. Sie erhielt Stipendien der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der Lenker Sommerakademie, der Dartington Summerschool, der Schweizer Thyll-Stiftung sowie ein Deutschlandstipendium.

Sie ist Initiatorin und künstlerische Leiterin des Festivals Klassik nah dran in Zweibrücken, welches im März 2017 zum ersten Mal stattfand. In Zusammenarbeit mit TONALi widmet sich das Festival der Aufgabe, jungen Menschen Begeisterung für klassische Musik zu vermitteln.

Tim Posner wurde 1995 in London geboren. Mit 8 Jahren begann er das Cellospiel und lernte zuerst bei seiner Mutter Julia Desbruslais. Er studierte an der "Junior Department" der "Royal Academy of Music" in der Klasse von Robert Max und ist seit 4 Jahren Schüler des Celloprofessors Leonid Gorokhov an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Tim gab sein Debütkonzert im Alter von 14 Jahren und im Jahre 2011 spielte er, gemeinsam mit seiner Mutter, die Uraufführung des Werkes "Via Crucis", welches für ihn von dem Komponisten William McVicker geschrieben worden ist. Im selben Jahr führte er mit dem Royal Philharmonic Orchestra Tschaikowskijs Rokoko Variationen in der "Codogan Hall" auf und wurde dazu ausgewählt, bei dem London Cello Society Event zu spielen, neben weiteren, herausragenden Solisten. Vor kurzem spielte er Händels Trio Sonata mit den London Mozart Players, C.P.E. Bachs A-Dur Cellokonzert und Sollimas "Violocelles Vibrez" mit dem Crendon Chamber Orchetsra, Haydn C-Dur Konzert bei dem Oxford Arts Festival sowie Konzerte von Elgar, Saint Säens und Schumann in London. Er ist seit 2 Jahren Stipendiat von Live Music Now und hat den hoch geschätzten Gundlach Preis gewonnen.

Als Kammermusiker spielt Tim Posner regelmäßig in mehreren Ensembles und hat bereits Rezitale in ganz Europa und Asien gegeben. Er war der Cellist des Celan-Quartetts, welches im Jahr 2014 das "Quartet in Residence" des Musikdorfs Ernen Festivals in der Schweiz war. Seine Debüt-CD mit Bergs op. 3 wurde in der Menuhin Hall aufgenommen. Eine CD mit Kreislers Streichquartett ist im Jahr 2012 erschienen. Tim Posner spielte bereits bei mehreren namhaften Kammermusikfestivals wie dem Wye Valley-, Lewes-, Peasmarsh-, Frinton-, Musikdorf Ernen-, Musique à Marsac-, Buxtehude-, Joroisten Musiikkipaivat-, Mozart and Baroque Festival Cadiz (als Mitglied der ‘Soloists of London’), Roman River-, Cheltenham- und Brighton-Festival. Als Kammermusiker hat er mit vielen renommierten Musikerpersönlichkeiten zusammengearbeitet, u.a. mit Tasmin Waley-Cohen, Carla-Maria Rodriguez, Alasdair Beatson, Ewa Kupiec, Esther Hoppe, Christoph Richter, Matthew Hunt und Mitgliedern des London Haydn Quartet und der Kungsbacka-, Florestan- und Barbican-Trios.

 

Klicken Sie hier, um sich Plätze zu reservieren.



zurück