Hinweis: Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden!

Alinde-Streichquartett spielt für junge Hörer

Freitag, 25.05.2018; 08:00 Uhr

Das Alinde-Streichquartett widmet sich neben seiner Konzerttätigkeit mit großem Engagement musikpädagogischen Projekten. Sein Ziel ist, Kindern und Jugendlichen die faszinierende Welt der Kammermusik nahe zu bringen und sie damit für etwas zu begeistern, was für die meisten von ihnen ein wenig außerhalb ihrer alltäglichen Wahrnehmung liegt.

Unter dem Motto „1+1+1+1 – Wir bauen uns ein Streichquartett“ gehen die vier Musiker wichtigen Fragen auf den Grund: Was gehört zu einem Streichquartett dazu? Welche Möglichkeiten bietet diese Besetzung inspirierten Komponisten? In einer musikalischen Reise durch Raum und Zeit wird den Kindern und Jugendlichen – gemäß der Tradition der bisherigen Konzerte für junge Hörer in der TangoBrücke –  musikalisches Wissen spielerisch vermittelt. Musik zum Mitmachen, Lernen und Erleben!“

Beschreibung des Konzertes:

Das Konzept: Junge Komponistengenies, die Liebe, das Reisen – so viele Themen hängen zusammen mit der Entstehung des Streichquartetts! Anhand von Werken von Mozart, Mendelssohn, Nielsen, Pachelbel und einem Tango sollen grundlegende und tiefsinnige Fragen zum Streichquartett geklärt werden: Warum haben sich gerade diese vier Instrumente gefunden? Warum klingt Musik in Italien anders als im kühlen Norden? Mit dem jungen und dynamischen Alinde Quartett dürfen Schüler der 5.-7. Klassen diesen Fragen hörend, experimentierend und dirigierend auf den Grund gehen und einen Einblick in diesen großen Kosmos der Musik gewinnen.

Die Umsetzung: Im Vordergrund steht ein vielseitiges und -ortiges Programm, das den Bogen von Wien über Leipzig nach Dänemark schlägt und auch das warme Argentinien nicht links liegen lässt. Die Werke werden durch das Quartett eingeführt und jeweils unterschiedlich durch die Kinder entdeckt. Bei dem einen Stück dirigieren die Kinder das Quartett, bei dem anderen dürfen sie gar mitexperimentieren und Musik gestalten. Ziel ist es, jedes Stück durch Mitraten, Fragen und Einfühlen in die Musik in ein einzigartiges Erlebnis zu verwandeln, das so den Kindern im Gedächtnis bleibt und die Facetten des Streichquartetts nachhaltig und anschaulich vermittelt. Zwei Grundfragen liegen dem Programm zu Grunde: Wie und warum klingt Musik unterschiedlich, je nachdem, in welchem Land wir uns befinden? Wie ist ein Streichquartett aufgebaut und welche Rolle spielen die einzelnen Instrumente? Besonders letztere ist die begleitende Frage, die das Alinde Quartett in der Vermittlung eines jeden Stückes einbaut. Ein weiterer Aspekt des Ensembles sind auch die verschiedenen musikalischen Kompositionsformen, in denen Musik für Streichquartett komponiert wurde. So wird grundlegend und nachvollziehbar durch die vier Musiker kommunikative dargestellt, wie sich ein Kanon oder eine Fuge durch die gesamten vier Stimmen ziehen kann. Am Ende des Morgens sollen die Kinder ein spaßiges und aktives Konzert hinter sich haben, das nicht nur für sich ein einzigartiges Erlebnis darstellt, sondern darüber hinaus Wissensdurst und Forschungsdrang an Musik vermittelt.

Der Ablauf: Nach der Ankunft wird das Konzert durch die TangoBrücke eingeleitet. Anschließend stellen sich die Künstler vor und führen durch das spaßige und erkenntnisreiche Programm. Sowohl zwischendurch als auch am Ende bleibt den Kindern die Möglichkeit, alle denkbaren Fragen zu den Musikern und den Instrumenten zu formulieren. Am Ende bleibt noch Zeit für ein Gruppenbild, bevor die Kinder wieder zurück in ihre Klassenräume marschieren.



zurück

Konzept des Konzertes zum Download:

Alles, was Lehrer, Eltern und natürlich auch die Schüler über den konzeptionellen Aufbau dieses Kinder- und Jugendkonzertes wissen wollen uns sollten, haben wir in einer PDF-Datei zusammengefasst.

Zum Download bitte hier klicken! 

 

Entdecke auch das Abendkonzert des Alinde-Streichquartetts:

Abendkonzert des Alinde-Streichquartett am 24. Mai 2018