Schweighofer Kim Yeo - Des Knaben Wunderhorn

Donnerstag, 24.01.2019; 20:00 Uhr

„Ich ging mit Lust durch einen grünen Wald…“ – der Wald als Sehnsuchtsort in der Romantik. In ihm und über ihn wurde gedichtet, gesungen, gemalt, komponiert – wie auch über die Liebe, die Ferne, den Mond. Nebenbei wurde gesammelt, was frühere Epochen an Volks-Märchen und -Liedern hervorgebracht hatten. Die beiden Dichter Clemens Brentano und Achim von Arnim veröffentlichten zwischen 1805 und 1808 ihre umfängliche Sammlung von „alten deutschen Liedern“ unter dem Titel „Des Knaben Wunderhorn“. Gustav Mahler vertonte 12 Gedichte aus der Sammlung zu einem Liederzyklus.

Die koreanische Sopranistin Ahyoung Kim singt in diesem Konzert Lieder aus dem Zyklus und trägt auch einige der berühmten „Rückert-Lieder“ des Komponisten vor sowie vier Lieder von Richard Strauss. Sensibel und kongenial begleitet wird sie von Jun-Ho Gabriel Yeo, der schon in früheren Konzerten das Publikum der TangoBrücke mit seinem Klavierspiel begeistert hat.

Gemeinsam mit der jungen, erfolgreichen Geigerin Valerie Schweighofer rahmt er gleichsam den Gesangteil des Abends ein. Zu Beginn erklingt die Sonate für Klavier und Violine in Es-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart. Nach der Pause bringen die beiden Künstler die Sonate für Violine und Klavier op. 18 Es-Dur von Richard Strauss zu Gehör.

Drei außerordentlich begabte, erfolgreiche junge Musiker kommen mit einem ungewöhnlichen Programm nach Einbeck, das einen ganz besonderen Konzertabend verspricht.

Biographien:

Die Sopranistin Ahyoung Kim wurde 1991 in Süd Korea geboren.

Ihr Bachelor Studium absolvierte sie an der renommierten Yonsei Universität in Seoul. Seit 2015 studiert Ahyoung Kim im Studiengang Master/Oper an der HMTM Hannover bei Prof. Marek Rzepka. Bühnenerfahrung sammelte sie als Violetta in Verdis „La Traviata“ mit der Kammeroper Halle. Im Rahmen von Hochschulproduktionen war sie als Fiordiligi in Mozarts „Cosi fan tutte“ sowie als Erste Dame in der „Zauberflöte“ zu erleben. 2017 trat Ahyoung Kim  mit dem Akademischen Orchester Leipzig in einer „Fledermaus Gala“ im Leipziger Gewandhaus auf. Beim Internationalen Jan Kiepura Gesangswettbewerb 2017 in Polen gewann sie den 1. Preis sowie einen Sonderpreis. Im tschechischen Jihlava wurde ihr beim internationalen Pustina Gesangswettbewerb der 3. Preis zuerkannt. Seit 2018 ist Ahyoung Kim Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes Hannover .

Valerie Schweighofer, geboren 1998 in München, spielt seit ihrem 5. Lebensjahr Violine. Nachdem sie zunächst Unterricht bei Alexander Kostin, Mitglied im Bayerischen Staatsorchester, erhalten hat, studiert sie seit 2016 bei Prof. Krzysztof Wegrzyn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Als Solistin trat sie bereits mehrfach mit dem Kammerorchester „Die Zarge“ in Deutschland, Italien und Österreich auf und spielte mit Orchestern wie den Münchner Symphonikern, den Bad Reichenhaller Philharmonikern und dem Ensemble “il gioco col suono”. Sie konzertierte u.a. in der Philharmonie und dem Carl-Orff-Saal im Münchner Gasteig, dem Herkulessaal der Münchner Residenz, im Steinway-Haus München, im Erbdrostenhof in Münster, der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen und im Teatro Signorelli in Cortona, Italien.

Valerie ist mehrfache Bundespreisträgerin bei Jugend musiziert. Im Jahr 2013 erhielt sie den „Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes“ von der Versicherungskammer Bayern verliehen und mit ihrem Klavierquartett den WDR3-Klassikpreis der Stadt Münster. 2014 erspielte sie sich den ersten Preis des Förderpreises der Starnberger Musiktage. Im Juni 2018 wurde sie bei der Odessa International Violin Competition mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Valerie spielt eine Violine von Matthias Hornsteiner/ Mittenwald aus dem Jahre 1782.

Jun-Ho Gabriel Yeo, geboren1998, spielt seit seinem vierten Lebensjahr Klavier.

Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er von Annette Strootmann in Münster, danach – von 2008 bis zu dessen Tode 2012 – wurde er von dem Klavierpädagogen Prof. Karl-Heinz Kämmerling an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover als Jungstudent unterrichtet. Anschließend studierte er bis 2016 bei Vassilia Efstathiadou, Prof. Matti Raekallio und Prof. Jan Jiracek von Arnim in Hannover und in Wien an der Universität für Musik und darstellende Kunst. Seit Oktober 2016 setzt er sein Studium in Hannover bei Prof. Bernd Goetzke fort.

Nach zahlreichen Wettbewerbserfolgen im Nachwuchsbereich wie zum Beispiel bei „Jugend musiziert“, wo Yeo etliche Male auf Bundesebene die Maximalpunktzahl erzielte, erspielte er sich im März 2015 als einer der jüngsten Teilnehmer den GWK-Musikpreis. Kurz darauf erhielt er beim „VIII. Internationalen Musikpreis für die Jugend“ den zweiten Preis (ein erster Preis wurde nicht vergeben). Im September 2018 gewann er in Leuze-en-Heinaut, Belgien, den dritten Preis beim „Concours International André Dumortier“; zudem wurde er erster Preisträger 2018 des „International Grotrian Piano Competition“.

Jun-Ho konzertierte u.a. in der Essener Philharmonie, im Staatstheater Braunschweig, in der Düsseldorfer Tonhalle, der Laeiszhalle in Hamburg und der Kölner Philharmonie.

Zahlreiche Meisterkurse bei renommierten Klavierpädagogen wie z.B. Bernd Goetzke, Karl-Heinz Kämmerling, Matti Raekallio, Arie Vardi und Vassilia Efstathiadou in Österreich, Deutschland, Italien und den Niederlanden ergänzen die Ausbildung des jungen Musikers.

Von 2013 bis 2014 war Jun-Ho als Geiger Konzertmeister des „Jungen Sinfonieorchester der Westfälischen Schule für Musik“ in Münster. Seit 2011 ist Jun-Ho Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, 2014 wurde er in das Förderprogramm der Werner Richard Dr. Carl Dorken Stiftung aufgenommen.

Klicken Sie hier, um sich Plätze zu reservieren.

zurück