Klavierfrühling: Clemens Christian Poetzsch

Freitag, 29.03.2019; 20:00 Uhr

Ein Klang, der den Raum füllt, Melodien, die nicht loslassen, eine frappierende Technik, die staunen macht – vom ersten Ton an lässt der Leipziger Pianist und Komponist Clemens Christian Poetzsch Bilder im Kopf seiner Zuhörer entstehen. Charismatisch führt er durch seine Kompositionen, wechselt dabei spielend einfach zwischen reduzierten langen Bögen und unglaublicher Virtuosität. 

Nach der viel beachteten Veröffentlichung seines Debüt-Soloalbums „People and Places“ und ausverkauften Konzerten in Deutschland und Japan stellt Poetzsch nun sein neues Album „Remember Tomorrow“ vor. Der Pianist und Komponist hat in den vergangenen Monaten sein Klanguniversum erweitert und evoziert Bilder von großer Kraft und Tiefe; die Grenzen zwischen Improvisation, Klassik und Filmmusik verschwimmen, lösen sich auf.

Musikalisch findet der junge Leipziger seinen Platz zwischen Chilly Gonzales, Keith Jarret und Ryūichi Sakamoto und schafft berührend-poetische Klavierstücke, die nachklingen.

Für das Album „Outspoken“ seines Ensembles „Masaa“ erhielt Clemens Christian Poetzsch den   Preis der deutschen Schallplattenkritik 2017.

Pressestimmen

"A gifted young talent working and performing at a level far beyond his years." (criticaljazz.com)

„…a feel for sensitive song form and folk traditions that sometimes choes the more meditative side of Bill Evans and Keith Jarret.“ (Jazzwise)



Biographie

Clemens Christian Poetzsch (geb. 1985) ist im Feld der „Contemporary Music“ tätig und arbeitet gleichermaßen mit Künstlern aus der Klassik wie auch der zeitgenössischen Popularmusik. An der Hochschule für Musik in Dresden studierte er Klavier und Komposition und war schon in seiner Studienzeit als Musiker in verschiedene musikalische Projekte involviert.

Der mehrfache Preisträger veröffentlichte 2016 sein Solo-Klavier-Album „People and Places“, es folgten ausverkaufte Konzert in Japan und UK und eine lange Tour durch Deutschland. Mit seiner Band MASAA gab er bis heute drei Alben heraus und tourte im Auftrag des Goetheinstituts durch Afrika, Jordanien, den Libanon und die Türkei.

Neben seiner solistischen Arbeit arrangierte oder produzierte er für Künstler wie Rammstein, Daniel Hope und Olga Scheps und teilte die Bühne mit Sven Helbig, Till Brönner sowie der Philharmonie Baden Baden. Für das sorbische Nationalballet komponierte er 2015 die abendfüllende Ballettmusik „Abschied“ für Piano, Streichquartett, Elektronika und Chor.

Er ist als Komponist, Arrangeur, Pianist oder Produzent an zahlreichen Plattenproduktionen beteiligt und gewann mit der Echo-nominierten Produktion „Outspoken“ seines Ensembles „Masaa“ den Preis der deutschen Schallplattenkritik (3/2017).

 

Klicken Sie hier, um sich Plätze zu reservieren.

zurück

Konzerte zum EKF 2019

Donnerstag, 28.3.2019; 20 Uhr

Eröffnungskonzert - 
Przemyslaw Lechowski

Freitag, 29.3.2019; 20 hr

Zwischen den Welten - 
Clemens Christian Poetzsch

Samstag, 30.3.2019; 18 Uhr

Bunter Abschluss - 
das Preisträgerkonzert

Wie funktiniert der Klavierfrühling Einbeck?

Hier beschreiben wir es Schritt für Schritt