Gemeinsames Lachen verbindet!


Die eigene Lachkultur fördern

jeden zweiten Dienstag im Monat um 18:30 Uhr

 von 18:30 bis 19:30 Uhr

 in der Tangobrücke, Lange Brücke 1, 37574 Einbeck

 

Ohne Anmeldung | freier Eintritt | Spenden zum Erhalt des Lachclubs erwünscht | bequeme Kleidung und Decke/Matte bitte mitbringen

Gemeinsames Lachen ist wunderbar. Heiterkeit, Wohlgefühl und Ausgelassenheit stärken unsere Seele. Ausgiebiges, tiefes Lachen trainiert unser Zwerchfell und so manch anderen Muskel. Und weil es am meisten Spaß macht, mit anderen Menschen zu lachen, bietet die TangoBrücke gemeinsam mit Lachyogaleiter Cornelius Hantscher seit August 2017 einen regelmäßig stattfindenden Lachclub an.

Der Lachclub Einbeck möchte die weltweite Bewegung des Lachyogas fördern, die seit 1995 durch den indischen Arzt Dr. Madan Kataria ins Leben gerufen wurde. Katarias Grundidee dabei ist:
Wie erhalte ich meine Gesundheit und die meiner Mitmenschen, was können wir alle tun, damit wir uns besser und zufriedener fühlen?

Dazu bist Du herzlich eingeladen!

Gerne kannst Du einfach zum „Probelachen“ vorbeikommen – sei dafür beim ersten Mal 10min vor Beginn da, dann können wir Dir kurz die wichtigsten Punkte erklären:

  1. Lachyoga-Übungen sind spielend einfach und unglaublich effektiv. Sie bestehen aus Kombinationen von Atem-, Dehn-, Klatsch- und Lachübungen, die den ganzen Körper ansprechen. Der ganze Organismus wird besser durchblutet und mit viel Sauerstoff versorgt. Regelmäßig praktiziert erhält Lachyoga die Gesundheit und das eigene Wohlbefinden.
  2. Lachyoga ist ein einzigartiges Konzept, wo jede/r ohne Grund lachen kann. Weder Humor, Witze noch Comedy sind nötig. Der Wunsch, Lachen zu wollen, reicht aus. Die speziellen Körperübungen kitzeln ein absichtliches Lachen hervor, die gemeinsam mit anderen oftmals in ein spontanes Lachen übergehen. Durch den Blickkontakt zu anderen Menschen geht ein zuerst willkürliches Lachen häufig in ein spontanes Lachen über – denn Lachen ist ansteckend.
    Hinzu kommt, dass zahlreiche Forschungen belegt haben, dass der psychologische und physiologische Nutzen des Lachens der Gleiche ist, egal ob ich absichtlich oder spontan lache. Dieser positive Effekt kann sich nur verstärken – vor allem bei jedem herrlichen Lachanfall.
  3. Lachen können wir leise und heimlich, meist jedoch laut und stürmisch. Zwischendurch hilft dann ein Moment der Stille, wo Atmung und Kreislauf bewusst wahrgenommen und kontrolliert werden. Diese Wechsel werden durch die/den Lachyogaleiter/in begleitet. Dabei nutzen wir tiefe Atemübungen aus dem Pranayama-Yoga, die unsere Vitalität und Gesundheit stimulieren.
  4. Mittlerweile gibt es allein in Deutschland über 230 Lachclubs, weltweit in mehr als 100 Ländern. Stetig kommen neue tolle Lachübungen hinzu. Lachyogis sind unglaublich kreativ. Viele Übungen nutzen die Kraft des Humors, sind spielerisch und phantastisch. Generell begegnen wir uns dabei achtsam und wertschätzend. Wir möchten gemeinsam eine heitere Zeit erleben, die alle Menschen einschließt – egal welchen Geschlechts, kultureller Herkunft oder politischer Weltanschauung.
  5. Lachen ist gesund! Lachyoga fördert gezielt diesen Aspekt. William F. Fry (Psychiater, Lachforscher) betonte sehr früh in der Lachforschung (Gelotologie), dass im Alltag und besonders in Krisen durch regelmäßiges Lachen die negativen Emotionen Furcht, Ärger und Depression aufgehalten, vermindert bzw. ganz aufgelöst werden können.
    Lachen unterstützt und trainiert die körperliche Muskelarbeit, regt den Stoffwechsel an, schüttet Endorphine aus. Stress wird vermindert, Schmerzen therapiert. Und wir fördern unsere sozialen Kompetenzen. Lachen ist einfach eine tolle Möglichkeit, unsere Gesundheit zu erhalten und zu fördern. Die Effekte werden sich vor allem dann einstellen, wenn wir es regelmäßig praktizieren.

Wir freuen uns auf Dich – auf unser gemeinsames Lachen!

Welche Fragen hast Du noch?

Gerne beantworten wir sie so schnell wie möglich:

E-Mail: info@cornel-lachkultur.de
Telefon: 0551 – 288 77 015

zurück

Entdeckt mehr über den "Lachcoach" Cornelius Hantscher...

www.cornel-lachkultur.de