Trio.Diktion

Donnerstag, 16.05.2019; 20:00 Uhr

Inspiriert von Kammermusik, Broadway-Songs und Filmmusik entwickeln die vier Musiker von Trio.Diktion auf ihrem neuen Album “Serenade” facettenreiche Miniaturen. Die instrumentalen Kompositionen verschwimmen zwischen introvertiertem Jazz, Soundscaping und Lied. Einfallsreich, achtsam, kraftvoll und sensibel musizieren Antonia Hausmann (Posaune), Matti Oehl (Saxophon), Philip Frischkorn (Klavier) und Jakob Petzl (Kontrabass) und entwickeln im Wechselspiel zwischen ihren detailreichen Kompositionen und freien Improvisationen eine Musik, die ihre Zuhörer unmittelbar berührt, ihnen Klangwelten plastisch vor Augen und Ohren führt und spürbar eine besondere Raumspannung aufbaut.

Die Musiker von Trio.Diction spielen ausschließlich Eigenkompositionen:

„Rückreisefieber“, „Falkenhain“ und „Decent and resurface“ von Philip Frischkorn,

„White Keys“ und „Similaun“ von Matti Oehl,

„Niemandsland“ und „Schall und Rausch“ von Antonia Hausmann

und andere mehr.

Biographien

Matti Oehl, Saxophon

wurde in Hoyerswerda geboren. Seinen ersten musikalischen Unterricht bekam er im Alter von 6 Jahren, später folgte eine klassische Ausbildung auf der Klarinette. In der Band seines Vaters hatte er ersten Kontakt zur Improvisation. Seit dem 14. Lebensjahr spielt er Saxophon, mit 17 fasste er den Entschluss Musik zu studieren. In Dresden gründete sich seine erste eigene Band, das "Quartet No. 2", mit der er an der 7. Bundesbegegnung "Jugend jazzt" 2009 teilnahm und mehrere Preise gewann. Im Oktober 2009 begann er sein Studium an der HfM Dresden bei Prof. Finn Wiesner, von 2010 bis 2015 studierte er Jazzsaxophon an der HMT Leipzig bei Prof. Johannes Enders und Prof. Michael Wollny. Seit dem Studienabschluss ist er als freiberuflicher Musiker und Pädagoge tätig und spielt mit seinen Projekten zahlreiche Konzerte im In- und Ausland.

Mit der Band Trio.Diktion gewann er 2014 den Jazznachwuchspreis der Stadt Leipzig und belegte den 2. Platz beim Jungen Münchner Jazzpreis 2016.

Sein erstes Album als Bandleader ("Ornament") erschien im November 2016 beim Schweizer Label Unit Records. Trio.Diktion veröffentlichten 2017 bereits ihr zweites Album "Serenade".

Philip Frischkorn, Klavier

erhielt seinen ersten Jazzklavierunterricht bei Larry Porter. Von 2010 bis 2014 studierte er in der Klasse von Prof. Richie Beirach Jazzklavier an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig.

Seit 2014 ist er Masterstudent bei Prof. Michael Wollny.

Mit dem Eva Klesse Quartett gewann er 2015 den Echo-Jazz. Mittlerweile tourt er international und

ist Gast auf den wichtigsten deutschen Jazzfestivals wie dem Jazzfest Berlin, dem Jazzbaltica Festival, den Jazztagen Leipzig.

Jakob Petzl, Kontrabass

studierte von 2010 bis 2015 Jazzkontrabass bei Prof. Pepe Berns an der HMT Leipzig. Seit 2014 ist er Masterstudent im Studiengang klassischer Kontrabass bei Prof. Frithjof Grabner.

Er ist Mitglied in diversen Jazzformationen, spielt regelmäßig als Aushilfe in verschiedenen Kammer- und Sinfonieorchestern und ist als Kirchenmusiker tätig. In der Spielzeit 2016/17 war er Substitut an der Oper Halle.

Antonia Hausmann, Posaune

studierte von 2009 bis 2010 bei Michael Winkler an der HfM Dresden und ab 2010 bei Simon Harrer an der HMT Leipzig. Von September 2013 bis August 2014 war sie Stipendiatin bei Prof. Nils Wogram in Luzern. Seit 2015 ist sie Masterstudentin bei Johannes Lauer.

Sie ist mit verschiedenen Formationen auf Tour, u. a. mit Clueso, der Spielvereinigung Sued, Karl die Große.

Klicken Sie hier, um sich Plätze zu reservieren.

zurück

Trio.Diktion im Netz: 

triodiktion.de