coronabedingt verschoben

Adumá Saxophonquartett - Con spirito - Deutsche Werke

Donnerstag, 09.12.2021; 20:00 Uhr

Diese Veranstaltung wird coronabedingt verschoben. Wir werden Sie hier auf tangobruecke.de und natürlich über unseren Kultur-Newsletter über den Nachholtermin informieren.  


Con spirito. Deutsche Werke von der Klassik bis in die Moderne

„Was weibliche Kräfte, Kräfte zweiter Ordnung vermögen – das hat Emilie Mayer errungen und wiedergegeben.“ Die hier im Jahr 1850 von der Neuen Berliner Musikzeitung scheinbar so hochgelobte, dabei doch mit so vielen Ressentiments gegenüber weiblicher Kompositionskunst beschriebene Komponistin Emilie Meyer hinterließ ein umfangreiches Œuvre, darunter zahlreiche Streichquartette. Eines davon bearbeitete das Adumá-Saxophonquartett für sein Programm Con spirito, in dem Werke deutscher KomponistInnen vorgestellt werden sollen. Die Wahl fiel im Jahr eins nach den Feierlichkeiten zum Beethoven-Jahr nicht zufällig auf Emilie Meyer. Gern auch als „weiblicher Beethoven“ bezeichnet, entwickelte sie sich doch zu einer eigenständigen Größe in der Berliner Komponistenszene, geriet aber später in Vergessenheit. Heute gilt es, ihr Werk wiederzuentdecken, und so stellt Adumá ihr 1. Streichquartett (g-moll, op. 14) in eine Reihe mit Stücken von Joseph Haydn, Paul Hindemith und Kurt Schwaen.

Das Quartett

Irina Yudaeva - Sopransaxophon
Taewook Ahn - Altsaxophon
Yunxi Cheng - Tenorsaxophon
Kathrin von Kieseritzky - Baritonsaxophon

Adumá ist ein klassisches Saxophonquartett aus Berlin, das international besetzt ist. Ausgestattet mit kulturellen Hintergründen aus Deutschland, Russland, China und Japan entwickeln sie gemeinsam spannende und vielfältige Programme. Ihr Repertoire reicht von Bearbeitungen barocker Musik bis zu Originalkompositionen der Gegenwart und schließt Kompositionen der Klassik und Romantik mit ein.

Seit dem Jahr 2019 arbeitet Adumá verstärkt mit Komponisten und anderen Instrumentalisten zusammen. Daraus entstand die Debüt-CD "Ein Rot tönt den Raum", erschienen unter dem Label „kreuzberg records“. Die CD wurde mit dem Caspar-David-Friedrich-Stipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert und enthält zeitgenössische Werke, die eigens für das Quartett komponiert wurden.

2021 folgte das Projekt INVISIBLE.TOUCH#THE#SOUND, in dem die vier Saxophonisten gemeinsam mit dem Thereministen Grégoire Blanc aus Paris fünf neue Kompositionen für Saxophonquartett und Theremin vorstellen. Das Projekt wird gefördert vom Hauptstadtkulturfonds und dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

 

zurück

Admuá-Saxophonquartett

www.aduma-quartett.de