Andreas Arnold Trio: ODISEA – worldjazz / flamenco

Donnerstag, 12.09.2019; 20:00 Uhr

Der in New York lebende deutsche Gitarrist Andreas Arnold präsentiert sein neues Album “Odisea” (Galileo Music 2019) zusammen mit dem griechischen Kontrabassisten Petros Klampanis und dem Perkussionisten Miguel Hiroshi aus Spanien. Das Trio hat sich erst im Frühjahr 2018 formiert, seitdem aber schon einen ganz eigenen Sound entwickelt, der auf “Odisea” zu hören ist. Arnolds einfallsreiche Kompositionen und das klassische Trioformat bieten dabei viel Freiraum für Improvisation, wobei sich die traditionellen Rollen immer wieder verschieben: ein lyrischer, melodischer Bass wird oft zum tragenden Melodieinstrument, während Flamencogitarre und Perkussion filigrane rhythmische Gewebe spinnen.

Die Österreichische Seite „FlamencoDivino“ kommentierte ein Konzert des Trios unlängst mit den folgenden Worten „Die drei sind an diesem Abend in Top-Form und die gemeinsame Spielfreude ist ansteckend. Petros Klampanis und Miguel Hiroshi, auch außerhalb dieses Trios renommierte Akteure, arbeiten auf einem Niveau der Extra-Klasse. Gitarristen – ganz gleich ob mit einem Faible für Flamenco oder Jazz – kommen bei Andreas Arnold sowieso auf ihre Kosten.“

weitere Pressestimmen

…aus diesen positiven Reibungspunkten ergaben sich immer wieder
elektrisierende Spanungen, die sich kraftvoll in Eleganz entluden - WAZ (D)

Arnold brings a fluidity and openness to the form that no doubt derives from
his jazz background. He leads with assuredness and an organic sense of rhythm,
but also creates ample breathing space in his pieces. - SONGLINES (UK)

In the increasingly strong world of flamenco fusion the guitarist Andreas Arnold
has a very personal, outstanding sound - FLAMENCO Y MAS (ES)



Video



Biographien

Der Gitarrist und Komponist Andreas Arnold stammt aus Deutschland und lebt seit zehn Jahren in den USA. Seine Stücke wirken wie ein musikalisches Kaleidoskop, das die klassischen Traditionen seiner Heimat, amerikanischen Jazz und Musik aus dem Mittelmeerraum, insbesondere die Kunst der Flamencogitarre, in phantastisch farbenreichen Klangbildern aufleuchten lässt. Durch diese einzigartige Fusion beweist Arnold, dass Reinheit nicht von einer Kultur oder einem Stil definiert wird, sondern entsteht, wenn man seine eigene Stimme findet. Le Cool Valencia schrieb über seine Arbeit "...ein großartiges Flamenco-Jazz-Album, ein authentisches Juwel, das vom ersten Hören an verführt, verpassen Sie es nicht."

Der Kontrabassist Petros Klampanis wuchs auf der griechischen Insel Zakynthos auf, umgeben vom Zusammenfluss mediterraner und balkanischer Volksmusik. Er pendelt zwischen Athen und New York und hat drei Alben als Leader veröffentlicht, das letzte davon ist „Chroma“. Der Bassist Drew Gress bemerkt und lobt seine "aggressive Melodik, seine schöne Intonation und seinen einzigartigen, persönlichen Bogenstrich", und das Magazin Downbeat nennt ihn "einen Musiker, der immer aus dem Herzen spricht."

Der spanische Perkussionist Miguel Hiroshi ist in Japan geboren und in Granada aufgewachsen, wo er von der mediterranen Kultur und Flamencomusik umgeben und geprägt wurde. Der facettenreiche Perkussionist, Komponist und Pädagoge absolvierte die Konservatorien in Amsterdam und Rotterdam, wo er nach seinem Studium Lehrer wurde. Viele Jahre widmete er sich dem Studium der indischen Rhythmen, was ihn immer wieder nach Indien führte. Miguel lebt derzeit abwechselnd in Spanien und Mexiko und arbeitet an seinem ersten Soloalbum, das im Herbst 2019 erscheinen wird.

Klicken Sie hier, um sich Plätze zu reservieren.

zurück

Entdecke mehr auf der Künstlerwebsite: 

http://www.andreasarnold.info/