Klavierabend mit Maria Grecu und Frederic Bager

Donnerstag, 05.09.2019; 20:00 Uhr

An diesem besonderen Klavierabend stellen sich dem Einbecker Publikum zwei Künstler vor, die, vielfach preisgekrönt, schon in den großen Konzerthäusern Europas aufgetreten sind. Maria Grecu und Frederic Bager präsentieren im Wechsel Werke von Joseph Haydn, Bela Bartok, Sergej Prokofjev, Alban Berg, Franz Liszt, Alexander Skriabin und Olivier Messiaen. Auf diese Weise bieten sie ihren Zuhörern die reizvolle Gelegenheit, zwei ganz unterschiedliche Künstlerpersönlichkeiten mit ihren jeweiligen Interpretationen zu erleben – und einen bunten Strauß bekannter und auch selten gespielter Klavierstücke zu genießen.

Frederic Bager

Der 1991 in London geborene Frederic Bager ist in der Schweiz aufgewachsen. Schon früh nahm er Klavierunterricht, zuerst bei einem Privatlehrer, dann an den Konservatorien von Lausanne und Genf. 2007 erhielt Frederic ein Stipendium für ein Studium bei John Byrne an der Wells Cathedral School (Somerset - UK). Im Jahr 2009 spielte er Griegs Klavierkonzert mit dem Schulkammerorchester auf einer Tournee durch China und Hongkong. Er war Keyboard Finalist beim BBC Young Musician 2010 Wettbewerb, der im BBC Four Fernsehen übertragen wurde.

Sein Studium bei Andrew Ball am Royal College of Music schloss Frederic Bager 2016 mit einem Bachelor of Music (First Class Honours) ab und erhielt den Kendall Taylor Prize. Sein Master-Studium bei Ian Fountain schloss er 2018 ab und erhielt den Sterndale Bennett Prize sowie eine Auszeichnung für ein herausragendes Abschlusskonzert. 2018-19 war er Hodgson Fellow der Royal Academy of Music.

Auf einer großen Europa-Tournee spielte Frederic Bager Brahms' Konzert Nr. 1 im Großen Saal der Berliner Philharmonie, der Kölner Philharmonie, des St. John's Smith Square, London, sowie in Lausanne, Bern und Zürich mit der Swiss Philharmonic Academy unter der Leitung von Martin Studer. Im Jahr 2018 spielte er Brahms' Klavierkonzert Nr. 2 mit dem Orchestre Symphonique et Universitaire de Lausanne unter der Leitung von Hervé Klopfenstein in der Salle Métropole in Lausanne, Schweiz. Er war Resident Artist beim Davos Festival 2018 und 2019.

Weitere Auftritte in jüngster Zeit umfassen Rezitals im Weekend Musical de Pully (Schweiz), St James' Piccadilly (London), Colston Hall (Bristol) und Palanga Kurhaus (Litauen).

Immer daran interessiert, Musik einem neuen Publikum näher zu bringen, hatte Frederic 2013 mit seiner musikalischen Familie eine Tournee durch Indien unternommen, mit Auftritten in  Bombay, Goa, Kalkutta, Bangalore und Pune auf. 2018 kehrte er mit dem Cellisten George Cooke nach Indien zurück und trat diesmal auch im Fernsehen in Bangladesch auf.

Neben seiner Haupttätigkeit als Solist ist Frederic ein engagierter Kammermusiker und Begleiter; das Liederrepertoire hat er bei Roger Vignoles studiert. Er spielt in erfolgreichen Duos, u.a. mit dem Flötisten Jaymee Coonjobeeharry, dem Geiger William Dutton und dem Cellisten Constantin Macherel, mit denen er im Januar 2017 ein Live-Konzert mit Werken des 20. Jahrhunderts für den Schweizer Radiokanal Espace 2 gab.

Zu den kommenden Auftritten im Herbst gehören ein Rezital im Weekend Musical d'Ollon (Sendung im Espace 2 Radio) und Liszts Totentanz mit dem Orchestre Symphonique Genevois unter der Leitung von Hervé Klopfenstein in der Victoria Hall in Genf.



Maria Grecu

Die rumänische Pianistin Maria Grecu studiert derzeit am Royal College of Music in London. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie mit vier Jahren, und nur ein Jahr später gewann sie ihren ersten internationalen Wettbewerb: Sie erspielte sich den 1. Preis bei Pro Piano Romania. Dieser großartige Erfolg begründete Marias Vorliebe für die Teilnahme an Klavierwettbewerben, bei denen sie inzwischen mit mehr als 30 internationalen Preisen ausgezeichnet wurde. (George Georgescu; The Danube Delta Romania; Carl Filtsch, Sibiu, Rumänien; Frederic Chopin, Bacau, Rumänien; Sofia Cozma, Arad, Rumänien; "Piano Artis" Iasi, Rumänien; "Irina Satchi'' Ramnicu Valcea, Rumänien, um nur einige zu nennen).

Maria Grecu konzertierte nicht nur in Rumänien und Großbritannien, sondern trat auch in etlichen großen Konzerthäusern europaweit auf. (So zum Beispiel in der Philarmonie an der Gasteig in München, in Bad Tölz; in der Rumänischen Botschaft in Rom; in der Alfred Alessandrescu Radio Hall; in der ARCUB Hall Bukarest; im Rumänischen Konservatoriumssaal; im Rumänischen Athenäum; im George Enescu Museum Rumänien und anderen mehr) Seit 2015 studiert sie als Stipendiatin am Royal College of Music unter der Leitung von Professor Andrew Ball. Seit dieser Zeit fühlt sich Maria in ihrem künstlerischen Ansatz sehr gereift und hatte bereits das Glück, mit einem ständig wachsenden Repertoire an einer Vielzahl von Orten aufzutreten; so fanden kürzlich Aufführungen in Großbritannien und Litauen statt (St. Stephen Church London; Morden College London; Palanga Kurhaus Litauen; Concert Hall der Klaipeda University und viele andere).

Eine große Ehrung wurde ihr mit dem Titel "Inhaberin des Exzellenzdiploms“ zuteil. Sie trägt ihn in Anerkennung ihrer pädagogischen und musikalischen Leistungen; verliehen wurde er ihr vom Büro des Premierministers von Rumänien, nachdem sie mit dem ersten Platz beim Musikwettbewerb "Rumänische Olympiade", dem renommiertesten nationalen Musikwettbewerb Rumäniens, ausgezeichnet worden war.

 

 

Klicken Sie hier, um sich Plätze zu reservieren.

zurück

Programm des Abends zum... 

Download und Ausdrucken