Anar Ibrahimov und Anastasija Avdejeva: Kammermusik für Violine und Klavier

Donnerstag, 30.01.2020; 20:00 Uhr

Die beiden vielfach preisgekrönten Musiker haben bereits in so renommierten Konzerthäusern wie dem Wiener Musikverein konzertiert, sind bei Wettbewerben und auf Konzertreisen durch ganz Europa anzutreffen, treten in großen Sälen und kleinen Konzerthäusern auf – und kommen endlich auch nach Einbeck.

Die litauische Pianistin Anastasija Avdejeva, die 2019 ihr Master-Diplom im Fach Korrepetition für PianistInnen an der Folkwang-Hochschule Essen erworben hat, und der aus Baku gebürtige Violonist Anar Ibrahimov sind – unabhängig voneinander – von Jugend an als Solisten und Kammermusiker in ungezählten Konzerten aufgetreten und haben bei internationalen Wettbewerben etliche Preise gewonnen. In ihrer Begeisterung für Kammermusik haben sie zu einem erfolgreichen Duo zusammengefunden.

Ihr Konzert in der TangoBrücke eröffnen sie furios mit der „Teufelstrillersonate“ von Guiseppe Tartini. Es schließen sich im Programm Prokofiev (Sonate für Violine und Klavier No. 1 op. 80), Schnittke (Suite im alten Stil für Violine und Klavier) und César Franck Sonate für Violine und Klavier in A- Major) an. 

Klicken Sie hier, um sich Plätze zu reservieren.

Biographien

Der Violinist Anar Ibrahimov wurde am 25. August 1981 in Baku, Aserbaidschan, geboren. Als Fünfjähriger begann er mit dem Geigenspiel und gab bereits im Alter von elf Jahren sein erstes Konzert mit Orchester.

Im Jahr 1998 begann er sein Studium an der Musik Akademie von Baku. Bereits im Alter von 16 Jahren spielte Anar das berühmte Violinkonzert von Johannes Brahms mit dem Staatlichen Symphonieorchester Aserbaidschan, unter der Leitung von Rauf Abdullayev.

Zu den Höhepunkten seiner Studienzeit zählt ein Ehrenkonzert, bei dem er auf Nicolo Paganinis Geige namens "Sivori" spielen durfte, welche im August 2002 extra für dieses eine Konzert – als Auszeichnung von Anars Talent! – aus Italien herbeigebracht wurde.

Nach seinem Solistendiplom setzte er sein Studium 2002 an der Folkwang-Hochschule in Essen in den Klassen von Prof. M. Mintchev und Nana Jashvili fort, welches er 2008 mit Erfolg abschloss. 2005 wurde Anar in Frankreich mit der Berlioz-Medaille ausgezeichnet. Im Jahr 2008 wurde eine Reihe von Konzerten mit ihm und dem Bayerischen Rundfunkorchester für TV-Produktionen aufgenommen. Im Jahr 2010 gewann er die Konzertmeisterstelle bei der Philharmonie Südwestfalen. 2018 hat er mit Erfolg sein Studium an der Kunstuniversität Graz in der Klasse von Professor Boris Kuschnir abgeschlossen

Seit seiner Kindheit konzertiert Anar Ibrahimov national und international als Solist und als Mitglied unterschiedlicher Kammermusikensembles und Orchester. Er hat regelmäßig zusammen mit Gidon Kremer und der Kremerata Baltica konzertiert und zählt bis heute zu deren Mitgliedern. Er hat an einigen der berühmtesten Festivals wie Lockenhaus, Verbier, Basel, Kuhmo und Kromberg teilgenommen.

Anastasija Avdejeva ist eine Pianistin mit reicher Solo- und Kammermusiktätigkeit. Sie ist Mitglied verschiedener Streicher-, Bläser- und Vokal-Ensembles.

Im Jahr 2012 hat sie ihr Bachelor Studium in den Fächern Solo und Pädagogik an der Litauischen Musik- und Theaterakademie abgeschlossen und erhielt 2014 ihr Мaster-Diplom als Konzertpianistin in der Klasse von Prof. A. Zvirblyte. Danach arbeitete sie an der Litauischen Musik- und Theaterakademie als Bläser-Korrepetitorin. Im Jahr 2019 schloss sie ihr Aufbaustudium mit dem Master-Diplom im Fach Duo und Korrepetition an der Folkwang-Hochschule Essen in der Klasse von E. Sinaiski ab. Seit 2018 ist sie als Dozentin für Klavier, Kammermusik und Korrepetition an der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein in Düsseldorf tätig.

Anastasija Avdejeva ist Preisträgerin verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe. Im Jahr 2013 trat sie als Solistin in einer der renommiertesten Konzerthallen der Welt, dem Wiener Musikverein, auf. Sie hat bereits in allen bedeutenden Konzertsälen ihres Landes wie der Philharmonie in Vilnius, Kaunas und Klaipeda gespielt. Außerdem hat sie an verschiedenen Musikfestivals teilgenommen. Auf dem Internationalen Festival «Bieszczady bez Graniz» in Polen wurde die Pianistin mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Beim Nationalen Wettbewerb der Pianisten-Korrepetitoren erspielte sie sich den Preis für die „Beste Durchführung eines Litauisches Werkes“. Für den Erfolg beim Internationalen Klavierwettbewerb „Music Without Limits“ (2008, 2012), bei dem sie den 1. Preis gewann, wurde Anastasija Avdejeva von der Litauische Regierung dafür extra ausgezeichnet. Beim Internationalen Kammermusikwettbewerb „Musical Aquarelle“ (2014, 2016) hat sie den 2. und dann auch den 1. Preis gewonnen.

Sie nahm und nimmt regelmäßig an internationalen Meisterkursen teil und wurde im Rahmen des Erasmus Förderprogrammes an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in den Klassen von C. Hinterhuber, M. Fernandes, und A. Sorokow unterrichtet.

Im Jahr 2015 wurde sie zum Internationalen „Pablo Casals“- Musikfest eingeladen, wo sie mit G. Mandolesi und P. Gallois gearbeitet hat. 2017 spielte sie Cembalo mit dem Kammerorchester „Kaspische Virtuosen“ unter Leitung von Prof. Boris Kuschnir im Wiener Konzerthaus.

Anastasija Avdejeva arbeitet mit der „Union der Litauischen Komponisten“ sowie mit verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen zusammen und spielt weiterhin erfolgreich Solo- und Kammermusik-Konzerte in Deutschland, Frankreich, Portugal, Spanien, Russland, Litauen, Lettland, der Slovakei, Österreich und anderen Ländern.

 

Klicken Sie hier, um sich Plätze zu reservieren.

zurück

Das komplette Programm...

zum Download