FEUERWERK – Elf Pianisten in Einbeck

Die beliebte Winterklavierakademie FEUERWERK wird durch die TangoBrücke einmal im Jahr organisiert und durchgeführt!

Jedes Jahr werden elt Ausnahmekünstler aus vielen Länder nach Einbeck eingeladen. In den Winterferien verbringen sie acht Tage in Einbeck, um intensiv ihre jeweils individuellen künstlerischen Persönlichkeiten durch Unterricht, Übung, Vorlesungen und Konzerte zu bereichern.

Obwohl der Altersdurchschnitt der Pianisten in der Regel um die 20 Jahre liegt, sind die Teilnehmer regelmäßig bereits Preisträger bedeutender Wettbewerbe und bekannte Namen in ihrer Heimat. Die Pianisten erarbeiten in Einbeck ein breites Repertoire, das aus großen und auch unbekannten Werken der Weltliteratur besteht. Die Ergebnisse der arbeitsreichen Woche können dann in einer Reihe von Neujahrs-Konzerten in Einbeck, Hannover, Braunlage und Bad Gandersheim erlebt werden.

Man sagt: Musiker haben keine Ferien. Dies trifft vor allem auf junge Künstler zu: Die Zeit zwischen den Semestern nutzen sie für Wettbewerbe, Meisterkurse, Konzerte oder zum Üben. Neue Werke erarbeiten, neue Impulse sammeln, neue Kontakte knüpfen – so sahen die Ferien des Pianisten Gintaras Januševičius über zehn Jahre lang aus. Mit fünfzehn hat er angefangen, jeden Sommer Meisterkurse und Wettbewerbe zu besuchen. Heute zählt er zu den aktivsten und innovativsten Pianisten seiner Generation und genießt selbst die Arbeit in verschiedenen Jurys oder als Veranstalter von Meisterkursen. Seit 2009 leitete er über 30 verschiedene Meisterkurse in Japan, China, Brasilien, Großbritannien, Spanien, Deutschland, Rumänien, Moldawien, Litauen, Lettland, Estland, Israel und in der Schweiz.

2017 gründete Gintaras Januševičius gleich zwei Klavierakademien in Deutschland und Litauen. Seine Akademie „Klaipėda Piano Masters“ an der litauischen Ostsee ist die größte Klavierakademie in den Baltischen Staaten überhaupt. Ihre deutsche „Schwester“ aus Einbeck gehört zu den wenigen weltweit exklusiven Akademien, bei denen keine öffentliche Anmeldungen angenommen werden  – die elf Studenten werden das Jahr über bei verschiedenen Wettbewerben und Akademien aufgrund ihrer herausstehenden Leistungen sorgfältig ausgesucht und sodann nach Einbeck eingeladen. Einbeck wird damit wieder einmal die musikalische Winterhauptstadt für Ausnahmetalente aus der ganzen Welt.

Zu den Dozenten der Akademie zählen Physiotherapeutin, die Kulturmanager, erfahrene Musiker und Gintaras Januševičius, der die Pianisten unterrichtet und die Programme der Klavierabende gestaltet.

Dieser Meisterkurs kann auf Grund der ertragreichen Zusammenarbeit mit der Mendelssohn-Musikschule stattfinden. Sie stellt als Partnerschule des Meisterkurses den Pianisten ihre Räume zum Üben und zum Unterricht zur Verfügung. Weitere Partner sind der Musiksalon Gudrun Pätzold in Hannover, das historische Sanatorium Dr. Barner in Braunlage/Harz, Concerto Gandersheim e.V. und Stockfisch Records, in deren Studio die Pianisten ihr Spiel aufnehmen dürfen.

Unsere Partner / Foerderer / Unterstuetzer

Einsam sind wir klein - aber gemeinsam...

Wir, das Team der TangoBrücke, freuen uns sehr über viel Begeisterung für die Klavierakademie FEUERWERK und die wundervolle Unterstützung unserer nachfolgend aufgeführten Mitstreiter, Förderer und Partner:

Aktive Mitstreiter

Mendelssohn Musikschule Einbeck

Als Partner der ersten Stunde zählt die Mendelssohn Musikschule Einbeck zu den wesentlichen Partnern der Meisterklasse FEUERWERK. Über die gesamte Dauer der Klavierakademie FEUERWERK stehen den Studenten die Unterrichtesräume mit den Schulklavieren zum Üben zur Verfügung. Auch der Klavierstunden für die Studenten finden in der Mendelssohn Musikschule statt. Speziell im Hinblick auf die Meisterklassen und Klavierwettbewerbe konnten mit Unterstützung der AKB-Stiftung zwei neue Bechstein Klaviere angeschafft werden. 

www.mendelssohn-musikschule.de


Seit über 40 Jahren sind auf dem Label Stockfisch namhafte und interessante Künstler der Gitarrenszene, des Folkrevivals der 70er und der Liedermacherzunft veröffentlicht worden. Darüber hinaus bietet Stockfisch-Records neben den bekannten Stars vor allem faszinierende Neuentdeckungen aus der (angloamerikanischen) Singer/Songwriter-Szene. Außerdem ist Stockfisch immer für eine Überraschung gut: Seien es Direktschnitt-Aufnahmen, bei denen die Musiker direkt auf die hauseigene VMS-82 Vinyl-Schneidanlage spielen, ausgefallene E-Musik Aufnahmen in ungewöhnlichen Locations oder die Pure Audio Blu-Ray Disc. 

www.stockfisch-records.de


D Room Recording Studio

Bereits im ersten Jahr der FEUERWERK Akademie wurden die Studenten der Meisterklasse herzlich im D Room Aufnahmestudio in Hannover begrüßt. Es freut uns sehr, dass es auch zur 2. FEUERWERK Akademie wieder einen Aufnahmetag im D Room Studio geben wird. Im D Room Studio hat beispielsweise einst Roger Cicero zwei seiner legendären Alben aufgenommen.

www.d-room.de


Förderer

KWS SAAT SE Einbeck

Die KWS SAAT SE zählt zu den größten Kulturförderern Südniedersachsens. Seit den ersten Tagen der TangoBrücke hat das Unternehmen unsere vielfältigen Kulturangebote maßgeblich unterstützt und damit dazu beigetragen, dass die TangoBrücke schon seit Jahren in der Lage ist, innovative Kultur- und Bildungsangebote auf hohem Niveau organisieren und durchführen zu können. Die Klavierakademie FEUERWERK kann durch die Unterstüzung der KWS SAAT SE als Stipendium für die exklusiv eingeladenen jungen Pianisten aus ganz Europa angeboten werden.  

www.kws.com


AKB Stiftung Einbeck

"Verantwortung zu übernehmen bedeutet heute, sich bereits in der Gegenwart im Denken und Handeln der Zukunft zu widmen. In diesem Sinne finden sich die Werte der Stiftung wieder in den Begriffen Nachhaltigkeit, Menschlichkeit und Zukunftsfähigkeit." So heißt es auf der Webpräsenz der Stiftung. Sowohl die Förderung von Kultur als auch die Förderung junger Talente sind klar definierte Förderbereiche der AKB Stiftung. Das FEUERWERK wurde durch die AKB Stiftung zum einen durch Strukturfördermittel, zum anderen durch die großzügigie Finanzierung von zwei Bechstein Klavieren für die Mendelssohn Musikschule unterstützt. Wir sagen von Herzen Danke!

www.akb-stiftung.de


Unsere Privaten Kulturfreunde

Ob Shuttelservice, Übernachtungsplätze, die Bereitstellung privater Klaviere zum Üben oder eine Einladung zum Essengehen für alle Pianisten und Organisatoren der Akademie. Begeisterte Einbecker Kulturfreunde machen diese Meisterakademie zu einem wahren FEUERWERK der Freude.

Bedanken möchten wir uns hier ganz besonders bei Eileen JanowskyRainer Cestnik, Dr. Ursula Beckendorf, Winnie KeilEllen Wolpert, Dr. Anna-Barbara Göttsche und Hella Rabbethge-Schiller. Professionell und auch als Einzelperson steht uns im Rahmen des gesamten FEUERWERK unser geschätzter Klavierstimmer Maurice Hopp zur Seite. 


Partner Konzertbühnen

Sanatorium Dr. Barner

Das historische Jugendstilgebäude des Sanatoriums Dr. Barner wurde 1900 erbaut und befindest sich seitdem ununterbrochen im Besitz der Familie Barner. Seit mehreren Jahrzehnten wird jeden Samstag ein Konzert im wunderschönen runden Musiksaal angeboten. Für die konzertierenden Pianisten des FEUERWERK ist es schon ein besonderes Vergnügen, nach dem Konzert auch noch die Sauna und das Schwimmbad genießen zu können. 

www.psychosomatik-barner.de


Concerto Gandersheim e.V.

Wir freuen uns in 2018 über unseren neuen FEUERWERK Partner Concerto Bad Gandersheim. In der schönen Klosterstadt wird es unseren jungen Pianisten möglich sein, ein weiteres FEUERWERK Konzert zu geben.  

www.concerto-gandersheim.de


Musik Salon Gudrun Pätzold

Gudrun Pätzold - Künstlerin, Designerin. Sie veranstaltet private Hauskonzerte, zu denen Sie persönlich einlädt. Beim Programmaufbau arbeitet sie u.a. mit dem Opernhaus Hannover eng zusammen. In der historische Bödekerstraße in Hannover-List findet sich in der Wohnung von Gudrun Pätzold ein Blüthner-Flügel aus dem Jahr 1890. Das erste Konzert fand im Jahr 2012 statt - seitdem findem im Musik-Saolon 4 bis 5 Exklusiv-Konzerte im Jahr statt. 

Einfach Gudrun Pätzold Hannover googlen - es lohnt sich!


Partner Organisationen

Klaipėda Piano Masters

"Klaipeda Piano Masters" wurde erstmals durch Gintaras Januševičius im Jahr 2017 geplant und durchgeführt. Bereits heute ist die Sommerakademie "Klaipeda Piano Masters" die größte Klavierakademie in den baltischen Staaten. Die TangoBrücke trat in Klaipeda von der ersten Stunde an als Partner auf und unterstützt die Akademie personell mit Bennet Eicke und Eileen Janowsky, die in Klaipėda mit aktiv sind. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Jahren diese höchst erträgliche Zusammenarbeit fortführen zu können. In 2017 wurden insgesamt fünf der Teilnehmer für die Klavierakademie FEUERWERK 2018 ausgewählt.

www.kpm.lt


Musica Vitale Italien

Musica Vitale Italien wird geleitet von der Cembalistin Nijolė Dorotėja Beniušytė, die seit mehreren Jahren in Italien lebt. Zu den Leistungen von Musica Vitale zält die Organisation von Festivals in ganz Europa, unter anderen z.B. des Klavierwettbewerbes in Rom. 

www.musicavitale.org


Hannoversche Börse der Musiktalente

Eine Börse, bei der einem guten Dutzend an Konzertveranstaltern die Möglichkeit geboten wird, an einem Tag rund 15 verschiedene Ensemble live auf der Bühne zu erleben. Als TangoBrücke nutzen wir diese phantastische Möglichkeit der Musikerakquise sehr gerne. Im Jahr 2018 haben wir sogar einen Pianisten der Börse zum Feuerwerk einladen können. 

www.facebook.com/TalenteBoerse


Intern. Professional Music Competitions in Lithuania

Diese Organisatione veranstaltet die größten Musikwettbewerbe in Litauen. Hierzu zählen beispielsweise: Čiurlionis (Klavier und Orgel), Vainiūnas (Klavier und Kammermusik), Dvarionas (Jugendwettbewerb für alle Instrumenten), Heifetz (Violine) und Noreika (Gesang). In der Zukunft sollen zu allen Wettbewerben des Organisators spezielle Preise zum "FEUERWERK" vergeben werden. Zur FEUERWERK Akademie 2019 soll bereitrs ein Pianisten des Vainiūnas-Wettbewerbes nach Einbeck eingeladen werden. 

www.ipmc-lt.com


Riga international Competition for Young Pianists

Dieser Wettbewerb speziell für junge Pianisten wurde im Jahr 2012 ins Leben gerufen. Er ist für Kinder und jugendliche bis 21 Jahren konzipiert und wird in der historischen Altstadt von Riga durchgeführt. Im Jahr 2017 nahmen 70 Teilnehmer am Wettbewerb teil. Jedes Jahr laden wir einen Preisträger die Klavierwettbewerbes Riga nach Einbeck ein.

www.rigapiano.info


Warszawskie Warsztaty Pianistyczne

Warszawskie Warsztaty Pianistyczne gehört zu den größten und intensivsten Klaviermeisterkursen in Polen. Gegründet wurde es 1998 von Pawel Skrzypek und Czeslaw Stanczyk und feierte grad seinen 20. Geburtstag. Die Professoren des Kurses konzentrieren sich auf die grundlegende Arbeit mit den neuen Texten - somit bekommt jeder Student jeden Tag Klavierstunden. Damit man gründlicher arbeiten kann, werden die Studenten nur bei einem Konzert teilnehmen. Am Ende des Meisterkurses wird für den besten Studenten des Jahres die Einladung nach Einbeck zur Feuerwerk-Akademie verliehen.




Kurz-Biographien der Pianisten

Hier präsentieren wir die Pianisten der letzten Jahr...

Pianisten 2019: 

 Die Lettische Pianistin Marta Balode wurde 2015 in ihrer Heimat als Finalistin des TV Talentprojektes „Geboren für die Musik“ bekannt. Seit der Zeit spielt sie Konzerte in Lettland und im Ausland, sowohl solistisch als auch mit verschiedenen Kammermusikensembles. Dazu gewann sie Preise bei Wettbewerben in Lettland und Italien. Mit ihrem jüngsten Erfolg – dem 1. Preis beim internationalen Riga Klavierwettbewerb – hat sie auch die Einladung nach Einbeck erhalten. Zurzeit ist Marta Schülerin im letzten Jahr an der J. Medins Musikschule.


 Seit ihrem sechsten Lebensjahr studiert Elžbieta Liepa Dvarionaitė an der Nationalen M. K. Čiurlionis Kunstschule in Litauen. Sie ist Gewinnerin vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe; erwähnenswert sind der 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb "Virtuosi per musica di pianoforte" in Usti nad Labem (Tschechien), der 1. Preis beim internationalen Riga Klavierwettbewerb (Lettland), der 1. Preis beim Klavierwettbewerb "Chopin dla najmlodszych" (Polen) und der Grand Prix bei "Kaunas Sonorum" (Litauen). 


 Der Pianist Yu-Lun Chang ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe in Taiwan, Hongkong, Italien, Estland und Litauen. Erst kürzlich wurde er beim internationalen Musikwettbewerb "With Music Through Europe" mit dem Grand Prix ausgezeichnet, was zu Konzertauftritten in Italien, Deutschland und Litauen führte. Er trat bei verschiedenen Festivals in den USA, Deutschland, Italien und einer Reihe von asiatischen Ländern auf. Im Jahr 2010 erhielt er das Yamaha-Stipendium. Yu-Lun studiert derzeit bei Prof. Robert Benz an der Hochschule für Darstellende Kunst Mannheim.


 Katarina Grobler ist eine junge australische Pianistin mit Wohnsitz in Sydney, die sich auf die Aufführung von Werken des 20. Jahrhunderts und zeitgenössischen Werken für Klavier spezialisiert hat. Katarina hat an namhaften Orten gespielt, darunter in der Chatswood-Halle und im Sydney Opera House. Im Jahr 2017 wurde Katarina in das Sydney Conservatorium of Music aufgenommen. Sie ist außerdem Vizepräsidentin der Sydney University Piano Society und engagiert sich regelmäßig bei der Organisation verschiedener Konzerte und Veranstaltungen. Sie gab Konzerte in Australien, Kroatien, Litauen und Slowenien.


 Bennet Eicke erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von 7 Jahren in seiner Heimatstadt Bad Gandersheim. 2015 bis 2018 gewann er bei "Jugend Musiziert", beim "Einbecker Klavierfrühling" sowie beim internationalen Deutsch-Chinesischen Klavierwettbewerb in Hamburg erste Preise. Nach dem abgeschlossenen Bachelorstudium der Musikwissenschaft und Philosophie an der Georg-August-Universität Göttingen zog er nach Leipzig um, wo er derzeitig an der Musikhochschule Felix-Mendelssohn-Bartholdy Klavier und Schulmusik studiert.


 Linette Engelmann spielte sich in beim „Einbecker Klavierfrühling 2018“ gekonnt in die Herzen der Jury und der Organisatoren. Bis zur 10. Klasse hat sie regelmäßig Klavier geübt und sich dadurch mehrfach Preise bei „Jugend musiziert“ erspielt. Sie entschied sich sodann für eine Ausbildung zur Goldschmiedin und bildete sich im Anschluss zur Medizinischen Fachangestellten aus. Wie Linette es selbst beschrieb, „verspürte sie den Drang wieder mehr Zeit am Klavier zu verbringen“. Die Klavierakademie „Feuerwerk“ wird Linettes leidenschaftlichem Klavierspiel ganz sicher neue Impulse vermitteln.


 Dana Asnate Kļava, geboren in Rīga, Lettland, begann ihr Musikstudium im Jahr 2003. Derzeit ist sie Schülerin des litauischen Pianisten Gintaras Januševičius in Einbeck, Deutschland. Zuvor studierte sie im Jūrmala Gymnasium und Riga Dome Choir School, die sie im Sommer 2016 als Chorsängerin und Dirigentin abschloss. Dana hat Konzerte an verschiedenen Orten im Baltikum, in Deutschland, in der Schweiz und in Asien gegeben. Im Jahr 2018 erhielt Dana den 1. Preis beim Norddeutschen Klavierwettbewerb und beim Chinesisch-Deutschen Musikwettbewerb in Hamburg. 

Dana Asnate Kļava, geboren in Rīga, Lettland, begann ihr Musikstudium im Jahr 2003. Derzeit ist sie Schülerin des litauischen Pianisten Gintaras Januševičius in Einbeck, Deutschland. Zuvor studierte sie im Jūrmala Gymnasium und Riga Dome Choir School, die sie im Sommer 2016 als Chorsängerin und Dirigentin abschloss. Dana hat Konzerte an verschiedenen Orten im Baltikum, in Deutschland, in der Schweiz und in Asien gegeben. Im Jahr 2018 erhielt Dana den 1. Preis beim Norddeutschen Klavierwettbewerb und beim Chinesisch-Deutschen Musikwettbewerb in Hamburg. 


 Emilija Šukyte wurde 1999 in Klaipėda geboren. Als Solistin konzertierte sie in den USA, Deutschland, Polen, der Slowakei und Litauen. Sie erspielte sich eine beachtliche Zahl an Preisen, unter anderem den 2. Preis beim Internationalen ART-DUO Klavierwettbewerb (Prag), einen 3. Preis beim S. Rachmaninoff International Piano Competition-Festival (Madrid), einen 1. Preis beim Internationalen F. Chopin Klavierwettbewerb (Vilnius). Im Jahr 2018 zog sie nach Düsseldorf und studiert an der dortigen Musikhochschule Robert Schumann.


 Kamila Sacharzewska wurde 2001 in Suwałki, Polen geboren und begann ihre Klavierausbildung im Alter von 7 Jahren. Sie ist 1. Preisträgerin vieler nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe, unter anderem beim internationalen Klavierwettbewerb Ille-de-France Maisons-Laffitte, beim Talents Klavierwettbewerb in Mailand sowie beim internationalen Chopin-Klavierwettbewerb für Kinder und Jugendliche in Szafarnia. Kamila spielte Konzerte in Frankreich, Spanien, Litauen und Weißrussland. 


 Kendzsi Tanaka wurde in Ungarn geboren, ist aber halb Japaner. Im Jahr 2017 schloss er sein Studium an der Royal Academy of Music in London ab. Derzeit absolviert er sein Masterstudium an der Royal Danish Academy of Music in Kopenhagen. Seine bisher herausstechenden Erfolge als Pianist sind der zweite Preis beim VIII. Internationaler Stasys Vainiūnas Klavierwettbewerb in Vilnius, ein Dritter Preis beim VII. Internationalen Béla Bartók Klavierwettbewerb und der Sonderpreis des Orchesters, mit dem ihm eine Aufführung von Gershwins “Rhapsodie in Blue” mit dem Ungarischen Nationalen Symphonieorchester Szeged verliehen wurde. 


 Kseniya Khatyliova wurde 1996 in Grodno, Weißrussland, geboren. Jetzt ist sie im dritten Jahr Studentin der Staatlichen Musikakademie Belarus in der Klasse des berühmten weißrussischen Pianisten Vladimir Doulov. Kseniya gewann Preise und Diplome bei verschiedenen Wettbewerben in Weißrussland, Litauen und Lettland. Sie ist Teilnehmerin zahlreicher Konzerte in Weißrussland, darunter Auftritte in den bedeutendsten Konzertsälen der Republik. Kseniya ist auch Preisträgerin des Sonderfonds des Präsidenten der Republik zur Unterstützung der talentierten Jugend. 


 


 

Pianisten 2018:

 Bennet Eicke erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von 7 Jahren in seiner Heimatstadt Bad Gandersheim. Im Jahre 2014 schloss er sich der Klavierklasse von Gintaras Januševičius an und begann, aktiv an Wettbewerben teilzunehmen. Dort gewann er sowohl bei "Jugend Musiziert" als auch beim "Einbecker Klavierfrühling" erste Preise. Im November 2017 gewann er einen ersten Preis beim internationalen Deutsch-Chinesischen Klavierwettbewerb in Hamburg.

Bennet arbeitet zudem mit viel Herzensblut als Organisator von Kinder- und Jugendkonzerten und Referent für klassische Musik bei dem Konzert- und Kulturhaus TangoBrücke in Einbeck, während er in Form eines Bachelorstudiums der Musikwissenschaft und Philosophie an der Georg-August-Universität Göttingen ein theoretisch-wissenschaftliches Fundament für seine musikalischen Aktivitäten legt. Als Gastgeber des FEUERWERK hat er sich zur Teilnahme an der Klavierakademie ebenfalls mehrfah qualifizieren können. So errang er den 1. Preis des deutsch-chinesischen Wettbewerbes in Hamburg, sowie den 2. Preis des Landeswettbewerbes "Jugend musiziert" 2017.


 Emanuel Ratiu wurde in Graz geboren und erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Seit seinem achten Lebensjahr lebt er in Deutschland und studiert zur Zeit in der Klasse von Prof. Christopher Oakden an der HMTM Hannover. Während seiner intensiven künstlerischen Ausbildung wurde er bereits von Ludmila Satz, Sofia Libenson, Igor Tchetuev, Beatrice und Luiza Borac betreut.

Emanuel ist Preisträger internationaler Klavierwettbewerbe in Deutschland, Österreich und der Tschechischen Republik. Die Einladung wurde dem Pianisten ausgesprochen, da er einziger Pianist aus Niedersachsen in der höchsten Altersgruppe beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" ist und den 2. Preis im Jahr 2017 errungen hat.


 Manuel Cini ist 1998 geboren und lebt derzeitig in Pescara. Er begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel. Er besuchte das „Luisa D’Annunzio“ Konservatorium und erlangte bereits mit 18 Jahren seinen Bachelorabschluss mit Auszeichnung und Spitzennoten. Neben seiner Leidenschaft für Musik hegt er ein großes Interesse für Geisteswissenschaften.

Er bestritt aktiv und erfolgreich zahlreiche nationale und internationale Wettbewerbe und gewann dabei unter anderem den ersten Preis beim prestigeträchtigen Wettbewerb „Accademia Giovani 2015“ in Rom. In Konzerten in Italien, Deutschland und Litauen konnte er bereits Zuschauer von seinem Können überzeugen. Die Einladung zum FEUERWERK wurde dem jungen Pianisten als Preisträger des Festivals von Musica Vitale ausgesprochen. 


 Dana Asnate Kļava wurde an der Chorschule des Doms zu Riga 14 Jahre lang intensiv in verschiedenen musikalischen Fächern ausgebildet, ihren Klavierunterricht erhielt sie von Ingrida Kalnina. Erst kürzlich schloss sie sich der Klasse von Arturs Cingujevs an.

Als Mitglied und Sängerin des international bekannten Jugendchores "Kamer..." führte sie neben unzähligen Chorstücken insbesondere Werke für Chor und Klavier von Peteris Vasks und Arvo Part auf. Ebenso brachte sie im Zuge dessen Solorepertoire von Sergei Rachmaninoff in einer Tour auf Bühnen in Japan, Südkorea, den Philippinen, China, Taiwan, Estland und Lettland zum Klingen. Sie wurde zum FEUERWERK 2018 als Preisträgerin der Klaipeda Piano Masters eingeladen. 


 Elzė Fedorcovaitė ist bekannt als Preisträgerin der wichtigen litauischen Klavierwettbewerbe „Musik ohne Grenzen“ im Jahre 2014 und „Gradus ad Parnassum“ im Jahre 2016. In den vergangenen Jahren spielte sie bejubelte Debutkonzerte mit dem St. Christopher Chamber Orchestra, dem Lviv Chamber Orchestra und dem Kammerorchester der Litauischen Akademie für Musik und Theater.

Die junge Pianistin spielte auf Bühnen in Dänemark, Polen und zahlreichen Städten in Litauen. 2015 wurde sie dabei als beste litauische Pianistin bei dem Polish Music Festival zu Gedenken von F. Chopin in Vilnius ausgezeichnet. Elzė wird unterrichtet von den berühmten litauischen Klavierprofessoren Aleksandra Žvirblyte und Ramute Dikčiuvienė. Die Einladung zum FEUERWERK wurde der jungen Pianistin aufgrund ihrer großen Erfolge bei internationalen Wettbewerben ausgesprochen. 


 Gabrielė Bekerytė ist Preisträgerin zahlreicher prestigeträchtigen Wettbewerbe in Litauen, Belgien, Italien und Deutschland. Sie konzertierte bereits in hochrangigen Konzertsälen wie der Wigmore Hall, St Martin-in-the-Fields und der Fazioli Concert Hall. Im August 2017 spielte sie auf einer europaweiten Tournee mit den Baltic Sea Philharmonic unter der Leitung von Kristjan Järvi.

Die in Vilnius geborene Pianistin begann ihre Ausbildung an der Nationalen M.K. Ciurlionis Schule für Künste, an welcher sie bis 2014 lernte. Danach zog sie nach London und setzte ihr Studium an der Purcell School for Young Musicians fort und wurde dort von Prof. Tatiana Sarkissova betreut, deren Klasse an der Royal Academy of Music sie dann nach ihrem Abschluss 2016 beitrat. Sie wurde zum FEUERWERK 2018 als Preisträgerin der Klaipeda Piano Masters eingeladen. 


 Jonas Šopa wurde im Jahre 1999 in der kleinen Stadt Mažeikiai in Litauen geboren. Er begann seine pianistische Ausbildung mit fünf Jahren an der lokalen Musikschule und studiert nun seit 2015 am Klaipeda Stasys Šimkus Konservatorium in der Klasse von Virginija Ruzgienė. Er konnte bereits eine Vielzahl an Preisen und Auszeichnungen bei verschiedenen Wettbewerben in Litauen, Lettland, Österreich und Weißrussland für sich gewinnen.

Neben seiner klassischen pianistischen Ausbildung streckt Jonas seine musikalischen Fühler auch auf Gattungen wie Jazz oder Volksmusik aus. Zusätzlich zu seinen breit gefächerten musikalischen Interessen beschäftigt er sich intensiv mit Fotographie und IT. 2012 wurde er als logische Konsequenz seiner großartigen Begabung als „Little Talent of Mažeikiai“ ausgezeichnet. Er wurde zum FEUERWERK 2018 als Preisträger der Klaipeda Piano Masters eingeladen. 


 Simonas Poška ist mit 16 Jahren der jüngste Pianist der Akademie und trotz seines jungen Alters bereits Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, seinen ersten Preis gewann er bereits mit 12 Jahren. Erst vor kurzem gewann er den Grand Prix des internationalen Klavierwettbewerbs "Musik ohne Grenzen" in Druskininkai sowie den 2. Preis des internationalen Wettbewerb für junge Pianisten in Riga.

2014 debütierte er mit dem VDU Kammerorchester und brachte dabei das f-Moll-Klavierkonzert von J. S. Bach zur Aufführung. Derzeit studiert er mit Eglė Jurkevičiūtė an der Nationalen Mikalojus Konstantinas Čiurlionis Schule der Künste in Vilnius. Die Einladung zum FEUERWERK wurde dem jungen Pianisten als Preisträger der Klaipėda Piano Masters (KPM) und des Klavierwettbewerbs Riga ausgesprochen. 


 Julia Skakovska wurde 1996 geboren. Sie ist derzeit Studentin an der Stanislaw Moniuszko Akademie für Musik in Gdansk, Polen, wo sie bereitwillig angenommen wurde, nachdem sie in den Eignungsprüfungen die Höchstpunktzahl erhielt.

Julia hat mehrere Preise bei Klavierwettbewerben in Polen und darüber hinaus international erspielt. Dazu ist sie eine fähige Kammermusikerin - besonders als Mitglied eines Klavierduos hat sie bereits viel Erfahrung gesammelt. Während Meisterkurse und Akademien erhielt sie wichtige künstlerische Impulse durch bedeutende Klavierpädagogen wie Katarzyna Popowa-Zydroń, Yaara Tal und Andreas Groethuysen. Die Einladung zum FEUERWERK wurde der jungen Pianistin aufgrund ihrer großen Erfolge bei internationalen Wettbewerben ausgesprochen. 


 Vsevolod Brigida ist Preisträger zahlreicher bedeutender Klavierwettbewerbe, wie beispielsweise des internationalen Klavierwettbewerbs "Vladimir Krainev" in Kharkov, des Cesar Franck Klavierwettbewerbs in Brüssel sowie des internationalen Frederic Chopin Klavierwettbewerbs in Moskau. 2017 erhielt er den Publikumspreis bei der Hannoverschen Börse der Musiktalente.

Vsevolod führte sein vielseitiges Repertoire bereits in Russland, Deutschland, Frankreich, Dänemark, USA, Azerbaidschan und Hong Kong auf. Seit 2015 lebt er in Deutschland und studiert an der HMTM Hannover mit dem renommierten Klavierprofessor Bernd Goetzke. Die Einladung zum FEUERWERK wurde dem jungen Pianisten als Träger des Publikumspreises der "Hannoverschen Börse der Musiktalente 2017" ausgesprochen.


 Matas Kaženauskas wuchs in der kleinen litauischen Stadt Veisiejai auf und studiert seit 2015 am Juozas Gruodis Conservatoire in Kaunas mit seiner Lehrerin Reda Stabinskienė. 

Matas trat bereits in zahlreichen europäischen Ländern auf, darunter Litauen, Deutschland, Polen und Belgien. Zusätzlich bestreitet er regelmäßig Wettbewerbe: Im April diesen Jahres wurde ihm der 1. Preis der nationalen Alexander Scriabin Piano Competition in Litauen zuteil. Er wurde zum FEUERWERK 2018 als Preisträger der Klaipeda Piano Masters eingeladen. 



Pianisten 2017:

 Der einzige deutsche Musiker des Kurses ist der vielseitige Bennet Eicke aus Bad Gandersheim. Er ist geprüfter Kirchenmusiker, spielt leidenschaftlich Klavier, studiert Philosophie und Musikwissenschaft und plant, später noch Dirigieren zu studieren. In der TangoBrücke Einbeck hat er die Konzerteinführungen und die Organisation der Kinder- und Jugendkonzerte übernommen.


 Evita Lohu konzertiert aktiv in ihrer Heimat Estland und in allen größeren Städten des Baltikums. Sie ist Preisträgerin zahlreicher nationaler Wettbewerbe und gewann außerdem Preise in Polen und Lettland. Sie ist Schülerin der estnischen Klavierprofessorin Kersti Sumera.


 Živilė Kudirkaitė erhielt ihre kreativen Impulse bei den Meisterkursen berühmter Klavierprofessoren wie Jerome Lowenthal, Andrei Gavrilov und Grigory Gruzman. Sie gewann Preise bei Wettbewerben in Italien und Litauen und gilt als ausgezeichnete Kammermusikpartnerin.


 Julija Bagdonavičiūtė genoss ihre ersten Wettbewerbserfolge in Italien und Frankreich. Sie konzertiert aktiv in Litauen und hat zudem eine Reihe von Klavierabenden in Finnland gegeben. 


 Kamilė Zaveckaitė begann ihre musikalische Ausbildung als Sängerin – schon im Alter von 3 Jahren war sie Preisträgerin beim wichtigsten litauischen TV-Wettbewerb „Lied der Lieder“. Seit ihrem Wechsel zum Klavier hat sie bereits mehrere Preise gewonnen, u.a. den zweiten Preis beim internationalen S. Rachmaninow-Wettbewerb in Deutschland. Zurzeit studiert sie in Weimar. 


 Karolina Pancernaitė konnte im Alter von 18 Jahren bereits zwölf Wettbewerbspreise vorweisen. Ihre frühen Erfolge haben dazu beigetragen, dass sie den Maud Hornsby Award der Royal Academy of Music gewann und somit in London studieren darf.


 Lauryna Lankutytė ist Preisträgerin von neun internationalen und nationalen Wettbewerben. Die konzertierte als Solistin in Polen, der Slowakei, in der Ukraine und in Portugal. Zudem ist sie eine gefragte Kammermusikpartnerin.


 Lina Žutautaitė gehört zu den bekanntesten Künstlern von Klaipėda. Dort ist sie regelmäßig bei den großen Festivals zu erleben. Darüber hinaus repräsentiert sie Litauen erfolgreich bei internationalen Wettbewerben; ihre jüngsten Erfolge sind drei Erste Preise und ein Grand Prix.


 Matas Kaženauskas ist der jüngste unter den Kursteilnehmern - im Mai 2016 hat er seinen 17. Geburtstag gefeiert. Er stammt aus der kleinen litauischen Stadt Veisėjai, die nur 1500 Einwohner hat. Trotzdem setzt er sich große Karriereziele und konnte schon Preise bei den nationalen Wettbewerben in Litauen gewinnen.


 Medeinė Mickevičiūtė repräsentiert treu und ehrlich ihre litauische Heimatstadt Šiauliai, die nicht viele berühmte Musiker hervorgebracht hat. In dieser Stadt hat sie mehrere Soloabende gegeben und mit verschiedenen Orchestern gespielt. Neben ihrem regionalen Engagement ist sie Preisträgerin einiger internationaler Wettbewerbe in Russland, Frankreich und Malta.


 Karolina Kubalkova war bereits als Kind in ihrer Heimat Tschechien eine Berühmtheit. Der große Geiger Josef Suk hat, laut eigener Aussage, einem ihrer Konzerte in Prag „mit Freudentränen“ zugehört. Sie gastierte erfolgreich in vielen Ländern, u.a. in den USA, Kanada, Großbritannien, Portugal, Polen, und Ungarn. 


 

zurück

Rückblick:

Die 3. Klavierakademie fand in Einbeck vom 30. bis zum 07. Januar 2019 statt.

Hier ein kurzer Rückblick auf die Akademie 2019.

Die 2. Klavierakademie fand in Einbeck vom 02. bis zum 07. Januar 2018 statt.

Hier ein kurzer Rückblick auf die Akademie 2018.

Die 1. Klavierakademie fand in Einbeck vom 02. bis zum 08. Januar 2017 statt.

Hier ein kurzer Rückblick mit einer Auflistung der Teilnehmer der 1. Stunde.