EVANTGARDE – KunstPop und mehr

Donnerstag, 13.06.2019; 20:00 Uhr

Mit englischen und deutschen Texten nicht ohne Tiefgang und ironischen Sprachwitz, mit freischwingenden Melodien zwischen allen möglichen Stilen ist EVANTGARDE das, was der Deutschlandfunk einst „Wildwuchs im popmusikalischen Einheitsbrei“ genannt hat.                                       

Evas Kompositionen sind ungewöhnlich freigeistig; verspielt ist ihr Umgang mit der Musik, und ihre Texte sind mit feiner Ironie gewürzt. Hier ist eine Band am Werk, die sich keinem Stil unterordnen möchte.

Der Hang zu fröhlich-unbekümmerten Genre-, Takt- und Harmoniewechseln ist EVANTGARDE eigen, was nicht heißt, dass EVANTGARDE „l ´art pour l ´art“ betreibt. Viele Songs sind wahre Ohrwürmer, auch das zeichnet sie aus.

Und: Tiefgang haben nicht nur die Texte! Bei EVANTGARDE wird neben Kontra-, E-Bass und Cello auch die sehr seltene Kontrabassflöte zum Schwingen gebracht!

Kunst-Pop zum Zuhören – und mitunter möchte man am liebsten dazu tanzen…

hier ein adiovisueller Vorgeschack



Die Komponistin

EVANTGARDE spielen ausschließlich Eigenkompositionen von Eva Engelbach-Brüggemann. Fünfzehnjährig schrieb Eva ihren ersten Song am Klavier und hat seitdem nicht mehr damit aufgehört. Neben ihrem Kunststudium hat Eva immer Musik gemacht und mit Anfang zwanzig schon viele Konzerte und Wettbewerbe mit ihrer damaligen Band (unter gleichem Namen) bestritten, so zum Beispiel als Finalistin beim 16th European Jazz Competition in Leverkusen. Die Band löste sich nach fünf Jahren auf, Eva bekam zwei Kinder und arbeitet seit nunmehr zwanzig Jahren als Theatermusikerin und Schauspielerin in Hamburg.

Nach langen Jahren des Musizierens an Theatern und in anderen Zusammenhängen gründete Eva 2017 die Band EVANTGARDE und ist damit zu ihren Wurzeln zurückgekehrt: Musik zu machen um der Musik willen. Dennoch sind die Einflüsse des Theaters und der Kunst deutlich spürbar und haben Evas Art des Songwriting um neue Ausdrucksmöglichkeiten ergänzt.



Die Musiker

Eva Engelbach-Brüggemann (Komposition, Text, Klavier, Gesang)

lebt als freischaffende Musikerin in Hamburg.

Eva probierte viele Künste aus; sie studierte freie Kunst und Illustration, lernte das Figurenspiel, sammelte Erfahrungen als Schauspielerin und arbeitet seit 2000 als freischaffende Theatermusikerin, u.a. für das Lichthof Theater Hamburg, das Schauspielhaus Hannover, Theater am Strom u.v.a.  Seit 2014 ist sie Teil des Künstlerduos „Engelbach & Weinand“, und seit 2015 Ensemble Mitglied im „Theatersalon die 2te Heimat“ in Hamburg. Eva ist an diversen freien Theaterprojekten in Hamburg als Musikerin und Schauspielerin beteiligt. Als „die Hofkomponistin“ schreibt sie zudem „musikalische Portraits“: Musik für Mehr- oder Minderjährige.

www.hofkomponistin.de

www.facebook.com/hofkomponistin  

Jakob Perko (Gitarre)

studierte Freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Seit 2007

unterrichtet er klassische und E-Gitarre sowohl an Musikschulen als auch privat in Hamburg. Jakob Ist seit 2008 selbständiger Musiker. Musikalische Projekte:

Pergünth, Mars Hallo, Puffgarden, Danke für die Blumen, Evantgarde.

www.jakobperko.de

Ramón Lazzaroni (Bässe, Flöten, Gesang)

studierte Flöte und Gesang in Kalifornien und ist seit 2001 als Sänger, Flötist, Multiinstrumentalist, Chorleiter, Arrangeur und Coach in Hamburg, Deutschland und Europa zuhause. Musikalisch hat er schon immer gern über den Tellerrand geschaut und spielt leidenschaftlich gern Neues, Schräges und „Fremdes“. 

Aktuell ist er zu hören auf dem neuen Album der Hamburger Sängerin San Glaser sowie ab April 2019 auf dem Evantgarde Debüt-Album „Bling Blang“. Auch auf der Bühne ist er zuhause, mit seinen Chören und Musikprojekten, zu denen unter anderem seit vielen Jahren zwei Projekte mit der griechischen Sängerin Stella Tsianios gehören, in denen Musik aus dem Mittelmeerraum auf neue, eigene Ideen trifft.

Evantgarde ist ein wichtiger Teil seiner Arbeit. 

http://www.ramonlazzaroni.com

Sören Wilrodt (Schlagzeug)

studierte mit seiner Bankbetriebslehre etwas eher „ARTfremdes“. Seit 11 Jahren jedoch unterstützt er mit diesem Background unter dem Namen JazzInvest kreative Köpfe aus Spieleentwicklung und IT, Medien und Kultur beim Management ihrer Unternehmensfinanzen. Die Musik und das Schlagzeugspiel sind seine Passion. Eigene musikalische Grenzgänge als Schlagzeuger sowie Komponist im Bereich Electronic Jazz fasst er heute unter dem Projektnamen Jazzmosphere. Daneben ist er seit der ersten Stunde Teil von Evantgarde.

https://jazzmosphere.com/

 

Klicken Sie hier, um sich Plätze zu reservieren.

zurück

Termine und Neuigkeiten, sowie Hörbeispiele und Videos finden sich hier:

www.evantgardemusic.com